Durch die zunehmende Internationalisierung von Unternehmen und deren Geschäftstätigkeiten, ist es von großer Bedeutung, die Stärken und Schwächen der Geschäftspartner, sowie deren Umfeld zu kennen. Eine Analyse des Geschäftspartners kann meist relativ einfach geschehen. Hierbei können Kennzahlen, Erfahrungswerte, aber auch selbst gewonnene Eindrücke herangezogen werden. Zusätzlich werden Länderrisikobewertungen sehr häufig eingesetzt, um die Risiken verschiedener Staaten und Länder einander gegenüberzustellen, um so beispielsweise die Entscheidung für einen Auslandsstandort oder eine Auslandsinvestition zu erleichtern.

Die Bewertung des Umfelds eines ausländischen Geschäftspartners ist meist deutlich schwieriger, da es sich um einen nur wenig bekannten Wirtschaftsraum mit teilweise anderer Kultur und anderen Umweltfaktoren handelt. Diese Faktoren sind oft sehr schwierig objektiv zu bewerten. Um eine brauchbare und aussagefähige Charakterisierung eines Landes zu erhalten, wird in Unternehmen auf Länderrisikobewertungen, die durch Experten erstellt werden, zurückgegriffen.

 

  • Länderrisiken

Ein Risikomanagement-System beschäftigt sich mit diesen Fragen. Dabei gibt es einerseits gesetzli-che Grundlagen und Idealprozesse die es zu beachten gilt, andererseits stellt die Implementierung eines derartigen Systems das Management vor eine große Aufgabe. Risiken, aber auch Chancen müssen identifiziert, analysiert, bewertet und bewältigt werden.2 Mit einem ersten und überschaubaren Ausblick auf den Aufbau und den Prozess des Risikomanagement beschäftigt sich die folgende Aus-arbeitung.

 

Grundlagendokument Risikomanagement